02523 9209 0

Die Jahrgangsstufen von der 5. bis zur 12. Klasse

Die Schullaufbahn

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Jahrgangsstufen, ihre Ziele und Besonderheiten

Die Schullaufbahn gliedert sich in

  • Unterstufe/Erprobungsstufe (5. und 6. Klasse)
  • Mittelstufe (7. bis 9. Klasse)
  • Oberstufe. (10. bis 12. Klasse)

Die Koordinatoren stehen jederzeit mit Rat und Tat Schülerinnen und Schüler und deren Eltern bei.

Die Unterstufe / Erprobungsstufe am Johanneum

Die Unterstufe am Gymnasium umfasst die Jahrgangsstufen 5-7. Ziel ist ein problemloser Übergang von der Grundschule. Das Johanneum möchte eine Schule sein, in der Kinder und Jugendliche schnell heimisch werden und sich angenommen und aufgehoben fühlen, damit sie in dem neuen sozialen Umfeld ihre Leistungsbereitschaft vertiefen können.

In den Klassen 5 und 6 (Sexta und Quinta), der sogenannten Erprobungsstufe, ist es unser pädagogisches Anliegen, den neuen Schülerinnen und Schülern eine Eingliederung bzw. einen Übergang zu ermöglichen, der ihren Entwicklungsstand und ihren Vorkenntnissen entspricht und diese berücksichtigt. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Eltern und den Lehrerinnen und Lehrern der umliegenden Grundschulen.

Thomas Engstler (thomas.engstler(at)johanneum.de), Christian Bücker (christian.buecker(at)johanneum.de) und Clara Huerkamp (clara.huerkamp(at)johanneum.de) stehen neben den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern für individuelle Beratungen zur Verfügung.

Diese Punkte sind uns besonders wichtig

  • Gestaltung des Übergangs von der Grundschule zum Johanneum
  • Förderung der Klassengemeinschaft
  • Einheit von Erziehung und Bildung
  • Schülerorientierung und damit Ermöglichung von Lernfreude
  • Erziehung zur Leistungsbereitsschaft und zur Arbeitsweise des Gymnasiums
  • Elternbeteiligung
Daher stehen die Lehrerinnen und Lehrer, die in diesen Klassen unterrichten, in stetigem Kontakt mit den Eltern. Darüber hinaus finden auch regelmäßige Konferenzen mit den Grundschullehrerinnen und -lehrern statt.

Die Mittelstufe am Johanneum

Die Mittelstufe bezieht sich auf die Klassen 7-9 (ab 2024 Jahrgangsstufen 8-10) und bereitet qualifiziert auf den Sekundarabschluss 1 (Fachoberschulreife und Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe) vor. Während der Mittelstufe haben die SuS die Möglichkeit gemäß ihrer Neigungen und Fähigkeiten einen Bereich aus dem Wahlpflichtbereich zu wählen.

In besonderen Fällen ermöglichen wir das Überspringen eines Schuljahres und somit eine Verkürzung ihrer Schullaufbahn. Wir bieten für diese Schülergruppe speziellen Förderunterricht an.

Der Mittelstufenkoordinator Hans-Jürgen Fuest (hans.fuest(at)johanneum.de) steht neben den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern für individuelle Beratungen zur Verfügung.

Der Studenplan der Mittelstufe des Johanneums weist einige Besonderheiten auf

  • Als 2. Fremdsprache (ab Klasse 7) stehen Französisch und Latein zur Auswahl. Allen Schülerinnen und Schülern, die zu diesem Zeitpunkt Latein wählen, wird so die Möglichkeit zum Erwerb des Latinums geboten. Im 2. Halbjahr der Klasse 6 steht die Information und die Wahl an.
  • Ein großer Stellenwert kommt in der Mittelstufe den Aktivitäten zu, die die Öffnung unserer Schule nach außen zum Ziel haben. Der Unterricht in der Klasse 8 wird für eine Woche auf die Insel Wangerooge verlagert. Im Mittelpunkt stehen hier Biologie, Geschichte und Sport. Besser als mitten in der Natur kann man diese nicht erfahren und erforschen.
  • Im Rahmen des Schüleraustauschs besuchen wir unsere ausländischen Partnerschulen (Fahrten nach Marcillat und Néris-les-Bains (Frankreich), sowie zum Gymnasium Note Skalmierzyce in Polen in der Klasse 8.
  • Das Sozialpraktikum in der Klasse 9 (Obertertia) zeigt, dass nicht nur das „Ich“ zählt. Hier arbeiten wir neben Seniorenheimen intensiv mit der Don-Bosco-Schule in Bad Waldliesborn und der Vinzenz-von-Paul-Schule in Beckum zusammen.
Daher stehen die Lehrerinnen und Lehrer, die in diesen Klassen unterrichten, in stetigem Kontakt mit den Eltern. Darüber hinaus finden auch regelmäßige Konferenzen mit den Grundschullehrerinnen und -lehrern statt.

Die gymnasiale Oberstufe am Johanneum

Die Oberstufe am Gymnasium umfasst die Jahrgangsstufen 10 – 12 (ab 2024 die Jahrgangsstufen 11-13). Ziel ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur), die zu einem Studium an jeder deutschen Hochschule qualifiziert und mittlerweile auch Voraussetzung für viele Ausbildungsberufe ist.

Wer kann in die Oberstufe eintreten?

Die Oberstufe stellt die Fortsetzung der Unter- und Mittelstufe dar. Eintreten können alle Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums durch Versetzung am Ende der Klasse 9 (ab 2024 Jahrgangsstufe 10) und Schülerinnen und Schüler von Gesamtschulen, Sekundarschulen, Realschule und Hauptschulen nach Ende der Klasse 10 (ab 2024 Jahrgangsstufe 11).

Sekundar-, Real- und Hauptschülern erleichtern wir den Einstieg in unsere Oberstufe durch besondere Beratung und durch Angleichungskurse in den Fächern Mathematik und Englisch.

Was ändert sich in der Oberstufe?

Im Gegensatz zur Mittelstufe wählen die Schülerinnen und Schüler die meisten Unterrichtsfächer nach ihren Neigungen. Dabei entstehen viele Fragen, für die wir den SuS frühzeitig entsprechende Hilfestellungen und Beratungen anbieten. Dadurch wird der bisherige Klassenverband durch das Kurssystem aufgelöst.

Natürlich steigen in der Oberstufe die Anforderungen. Es wird erwartet, dass die Schüler gelernt haben, selbstständig zu lernen, kleinere Unterrichtsprojekte in eigener Regie zu leiten, Referate zu halten, Arbeiten mit entsprechender Quellenrecherche zu erstellen und dabei auch die digitalen Werkzeuge und das Internet angemessen zu nutzen.

Neu sind in der Oberstufe die geforderte erhöhte Selbstständigkeit, die stärkere physische Beanspruchung durch den Nachmittagsunterricht, die Qual der Wahl von Leistungskursen und Abiturfächern und die Erwartung, in den Gremien der Schule sowie bei Schulveranstaltungen mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen. All das fordert und fördert unsere SchülerInnen und bereitet sie auf ein selbstständiges Leben vor. 

Information über die Oberstufenlaufbahn am Johanneum

Im 2. Halbjahr der Klasse 9 steht die Fächerwahl für die Sekundarstufe 2 (Oberstufe) an. Die APO-GOSt (Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe) regelt, welche Fächer in Sek. II zu wählen sind, in welchen Fächern Klausuren geschrieben werden müssen oder können und wie die Abiturfächer zusammengesetzt werden müssen.

Darüber informiert unser Oberstufenkoordinator Ingo Schwartze (ingo.schwartze(at)Johanneum.de) unsere Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern rechtzeitig bei entsprechenden Informationsveranstaltungen.

Was spricht für die Oberstufe am Johanneum?

  • Individuelle Betreuung durch 2 bis 3 Tutoren sowie durch die Oberstufenkoordinatoren
  • Kompakter Stundenplan, daher kaum Unterricht am Nachmittag (i. d. R. Unterrichtsende um 14.20 Uhr) und Zeit für persönliche Aktivitäten
  • Persönlicher Kontakt untereinander in relativ kleinen Jahrgangsstufen (i. d. R. weniger als 100 Schüler)
  • Deutlich kleinere Kursgrößen als an öffentlichen Gymnasien
  • Überdurchschnittlich viele Leistungskurse : i. d. R. mindestens 10 je Jahrgangsstufe
  • Leistungskurse auch in den Fächern: Chemie, Französisch, Kunst, Physik
  • digitale Vollausstattung; 1:1 Ausstattung mit iPads, flächendeckendes Wlan
  • Orientierungs- und Kennenlerntage zu Beginn der Oberstufe (Tage relogiöser Orientierung)
  • Fächerverbindendes Projekt in der Q2 (12. Klasse)
  • Gemeinsame Studienfahrt der gesamten Jahrgangsstufe nach Rom in der Q2 (12. Klasse)

Speziell für neue Schüler von Sekundar-, Haupt- oder Realschulen

  • Angleichungskurse in Deutsch, Englisch und Mathematik in der EP
  • individuelles Coaching durch erfahrene Mitschüler

Anmeldung am Johanneum

Wenn Sie Ihr Kind nach der Grundschule bei uns anmelden möchtest oder du dich für die gymnasiale Oberstufe bei uns interessierst, bieten wir viele Möglichkeiten unsere Schule noch besser kennen zu lernen.