Vorlesewettbewerb 2018: der Schulsieger steht fest!

Es war spannend und ganz knapp, doch am Ende konnte nur eine Person gewinnen. Das war beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs am 12. Dezember Malik Altintop aus der 6c, welcher sowohl mit seinem vorgetragenen Auszug aus dem Buch „Die drei ??? - Bundesliga-Alarm“ und seinem souverän gelesenen Kapitel des Femdtextes („Mein Bruder, die Neuen und ich“) die Jury von seinen Vorlesekünsten überzeugte. Den zweiten Platz belegte Emma Danielczyk (6a), die aus dem Roman „Warrior Carts - Dämmerung“ vorlas und der dritte Platz ging an Noel Langer (6a) mit seinem Auszug aus „Der Name des Windes“. 

 

Der Vorlesewettbewerb hat bereits eine lange Tradition. Seit 60 Jahren wird er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und seit vielen Jahren am Gymnasium Johanneum für Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ausgetragen. Dabei werden in den 6. Klassen zunächst jeweils drei Klassensieger ermittelt. Diese treten anschließend im Schulentscheid im Medienzentrum unter Anwesenheit der Jury gegeneinander an und müssen ihre Vorlesekünste mit einem selbst ausgewählten Text sowie einem Fremdtext unter Beweis stellen. Die Jury, bestehend aus den Mitarbeiterinnen der Katholisch Öffentlichen Büchereien Maria Bröckelmann (KÖB Herzfeld), Inge Sachse-Tecklenborg (KÖB Diestedde), Anja Meermeier (KÖB Liesborn), Bärbel Schnitker (KÖB Wadersloh), dem Vorsitzenden des Vereins der Ehemaligen des Johanneums Helmut Gellermann, den Deutschlehrern Sandra Hampel, Irene Visarius, Thomas Engstler, Diethelm Schleime, der Schulbibliothekarin Martina Stuckmann, den Oberstufenschülerinnen Melanie Domke, Laureen Pütter und der Vorjahressiegerin Felicits Frerich, hat dann die schwere Aufgabe, den Schulsieger zu ermitteln. Der diesjährige Schulsieger wurde nach eingehender Beratung der Jurymitglieder Malik Altintop aus der 6c. Er wird unsere Schule Anfang 2019 im Regionalentscheid vertreten. Unsere Daumen sind gedrückt!

Auch wenn es nur einen Schulsieger geben kann, können am Ende doch alle Klassensieger stolz auf ihre Leistung sein. Darüber hinaus wurden alle neun Teilnehmer nicht nur mit einer Urkunde und einer süßen Überraschung sondern auch mit Buchpreisen belohnt, die der Verein der Ehemaligen des Johanneums für die Schülerinnen und Schüler gespendet hat. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön!

Spannender Vorlesewettbewerb 2017 am Johanneum

Felicitas Frerich ist die Schulsiegerin

Wer hat die beste Lesetechnik? Wer interpretiert den Text besonders gut? Wer hat eine tolle Buchauswahl getroffen, und wer steckt andere mit der eigenen Lesebegeisterung an? Nach diesen Kriterien beurteilte die Jury am Donnerstag die Schüler beim Vorlesewettbewerb.

Im Rahmen der Klassenwettbewerbe hatten sich sechs Schülerinnen gegen ihre Mitschüler/-innen durchgesetzt. Nun mussten sie sich im schulinternen Wettbewerb den kritischen Augen und vor allem Ohren der Jury (bestehend aus Maria Bröckelmann (Katholische Öffentliche Bücherei Herzfeld), Mathilde Große Westerloh (KÖB Liesborn), Ingrid Lammerskötter (KÖB Wadersloh), den Deutschlehrern Hans-Jürgen Lang, Matthias Deppenmeier und Diethelm Schleime, den Oberstufenschülerinnen Laura Lynen und Carolina Holzer, der Vorjahressiegerin Anna Hülsbusch und Schulbibiliothekarin Martina Stuckmann stellen. 

Die Klassensieger lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl sowie anschließend einen Ausschnitt aus Andreasa Steinhöfels Jugendroman „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“. 

Die Auszählung der Punkte ergab ein knappes, aber eindeutiges Ergebnis.

Den dritten Platz belegte Lilly Lutterbüse aus der Klasse 6b, Zweite wurde Lorena Koch, Klasse 6a, und die neue Schulsiegerin heißt Felicitas Frerich, 6b, die aus dem Buch „Es ist ein Elch entsprungen“ von Andreas Steinhöfel vorgelesen hat. Sie wird unsere Schule beim Kreisentscheid Anfang 2018 vertreten.

Der Vorlesewettbewerb ist eine bundesweite Aktion und wurde bereits vor 58 Jahren vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufen, um Lesefreude von Kindern und Jugendlichen durch die selbstständige, intensive und kreative Beschäftigung mit Büchern zu fördern. Das Finale des Wettbewerbs, bei dem die Sieger aus allen Bundesländern vorlesen werden, findet im Juni 2018 in Berlin statt. Deutschlandweit sind es rund 600.000 Schüler, die dieses Mal am Vorlesewettbewerb teilnehmen.

Vorlesewettbewerb 2016

Anna Elisabeth Hülsbusch ist die neue Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb

 

„Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz“, heißt es in dem Jugendbuch-Bestseller Tintenherz von Cornelia Funke. Eine Leidenschaft für Bücher besitzen wohl auch die neun Schülerinnen, die als Sieger aus den Klassenentscheiden des Vorlesewettbewerbs 2016/17 der sechsten Klassen hervorgingen. 

Am 5. Dezember traten sie anschließend im Schulentscheid vor einer Jury gegeneinander an. Diese bestand aus der Schulsiegerin des vorherigen Jahres Nia Luna Steinhoff, den Mitarbeiterinnen der Katholischen Öffentlichen Büchereien aus Wadersloh (Ingrid Lammerskötter), Diestedde (Inge Sachse-Tecklenborg), Liesborn (Mathilde Große Westerloh) und Herzfeld (Maria Bröckelmann), den Oberstufenschülerinnen Lorena Sprengkamp, Hannah Kalläne und Pia Köhler, den Deutschlehrern Gudrun Holke, Irene Visarius, Thomas Engstler, Diethelm Schleime und der Schulbibliothekarin Martina Stuckmann Im adventlich geschmückten Medienzentrum und mit Plätzchen und Getränken sollte den aufgeregten Lesern die Angst genommen werden und der Wettbewerb in einer heimeligen Atmosphäre stattfinden.

In der ersten Runde lasen die Teilnehmer/-innen aus einem selbst gewählten Buch. In der zweiten Runde mussten sie ihr Können an einem Fremdtext – „Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft“ von Sabine Ludwig – unter Beweis stellen. Die Entscheidung fiel aufgrund der guten Leseleistungen schwer. Anhand der von der Jury zu vergebenden Punkte im Bereich Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl konnte man aber recht schnell eine Übersicht gewinnen, so dass nach einer kurzen Auszählphase Anna Elisabeth Hülsbusch aus der Klasse 6c als Schulsiegerin feststand. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Kira Mareen Hövekamp (6a) und Alara Özyeter (6a). Alle Teilnehmer konnten sich über ein Buchpräsent und eine süße Überraschung freuen. Anna Elisabeth Hülsbusch hat sich durch ihren Sieg auf Schulebene auch für die Teilnahme am Regionalentscheid qualifiziert.

Nia Luna Steinhoff gewinnt Vorlesewettbewerb 2015

Nia Luna Steinhoff hat nach ihrem Sieg auf Regionalebene nun auch den Kreisentscheid beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Melanie gewinnt den Vorlesewettbewerb 2013

 

Wer wird sich durchsetzen können. Welche/r Schüler/in wird den Thron des besten Vorlesers der Schule besteigen? Um diese Frage beantworten zu können, trafen sich die jeweils drei besten Leser der sechsten Klassen am Donnerstag, dem 12. Dezember, im adventlich geschmückten Medienzentrum des Gymnasiums Johanneum. In diesem Jahr waren unter den Kandidaten erfreulicherweise fünf (!) Jungen. Per Los wurde die Reihenfolge bestimmt. In der ersten Runde durfte jeder Teilnehmer eine Textstelle aus dem eigenen Lieblingsbuch vorstellen. Die Zuhörer tauchten in die Rolle des kleinen Rico ein, erlebten Abenteuer der fünf Freunde, wurden ins Märchenreich von Beeedle dem Barden entführt oder in die magische Welt Krabats. Alle neun Teilnehmer lösten diese Aufgabe mit Bravour. Doch erneut stieg der Puls der Kandidaten, denn die größere Aufgabe stand noch bevor. Sie mussten einen fremden Text aus dem Buch „Ein Krododil taucht ab – und ich hinterher“ von Nina Weger möglichst flüssig vorlesen. Kritisch verfolgte die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern Gudrun Holke, Thomas Engstler, Diethelm Schleime, Schulbibliothekarin Martina Stuckmann, vier Oberstufenschülern sowie Ingrid Lammerskötter (Bücherei Wadersloh), Mathilde Große Westerloh (Bücherei Liesborn), Maria Bröckelmann (Bücherei Herzfeld) und Sabine Bennecke (Firma Paschen), die Darbietungen. In einer knappen Entscheidung kam die Jury zu folgendem Ergebnis: Siegerin des Vorlesewettbewerbs wurde Melanie Domke aus der 6a. Sie wird die Schule demnächst beim Regionalentscheid vertreten. Mit nur drei Punkten Abstand erreichte Leo Pollmeier, 6b, den zweiten Platz und Paul Büning, 6c, wurde Dritter. Bei der anschließenden Preisverleihung durch den Schulleiter Hans-Jürgen Lang erhielten alle Teilnehmer ein Buch und eine süße Überraschung. Die drei Erstplatzierten durften sich zusätzlich über einen von der Firma Paschen gespendeten Buchpreis und eine Urkunde freuen.